Startseite
22 | 07 | 2019
Kinderbetreuung ist in Brandenburg besonders teuer PDF Druckbutton anzeigen?
Brandenburgische Eltern müssen für die Betreuung ihrer Kinder in kommunalen Kindergärten im Bundesvergleich verhältnismäßig hohe Beiträge bezahlen. Das geht aus einer Studie der Zeitschrift „Eltern“ hervor, die zusammen mit der von Arbeitgeber- und Industrieverbänden getragenen Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft erstellt worden ist. Besonders für Durchschnittsverdiener ist Brandenburg demnach teuer. Die Stadt Cottbus zählt nach der gestern veröffentlichten Studie zu den teuersten Kita-Standorten überhaupt und auch Potsdam ist nicht gerade ein günstiger Ort, um seine Kinder in eine Kita zu bringen. Sowohl Cottbus als auch Potsdam gehören für Familien mit mittleren (45 000 Euro) und höheren Einkommen (80 000 Euro) zu den Kommunen mit den höchsten Jahresbeiträgen. Bei den Zuzahlungen für eine einkommensschwache Familie mit einem Jahresbrutto-Einkommen von rund 25 000 Euro müssen in Potsdam durchschnittlich 396 Euro für zwei Kinder pro Jahr bezahlt werden. Damit liegt die Landeshauptstadt noch im Mittelfeld der Studie. Und Cottbus ist auch für einkommensschwache Familien (25 000 Euro) mit Beiträgen von bis zu 1428 Euro bundesweit besonders teuer.
Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 20. März 2008 um 16:32 Uhr