Startseite
25 | 08 | 2019
Tarifverhandlungen für Kita-Beschäftigte PDF Druckbutton anzeigen?

Die Gewerkschaften rechnen nicht mit einer schnellen Einigung im aktuellen Tarifkonflikt bei den kommunalen Kindertagesstätten. Die Positionen von Arbeitgebern und Gewerkschaften würden sehr weit auseinander liegen, sagte ver.di-Vertreterin Heidrun Westkämper am Donnerstag im rbb-Inforadio. Das derzeitige Angebot der Arbeitgeber von 14 Prozent mehr Lohn für alle nach 2005 eingestellten Erzieher sei nicht ausreichend,

weil länger Beschäftigte dabei leer ausgehen würden. Die Gewerkschaften ver.di und GEW fordern für alle rund 220.000 Beschäftigten in den kommunalen Einrichtungen höhere Einkommen und einen besseren Gesundheitsschutz. Erst am Mittwoch kam es in insgesamt 52 kommunalen Kitas in Brandenburg zu Arbeitsniederlegungen. 4000 Kinder waren betroffen. Die Tarifverhandlungen zwischen Arbeitgeber- und Arbeitnehmervertretern wurden Donnerstag in Frankfurt am Main fortgesetzt. Sie sind für zunächst zwei Tage angesetzt.