Startseite
25 | 08 | 2019
SPD-Kandidat für Landratswahl vor Anklage PDF Druckbutton anzeigen?

Sven Alisch (SPD) will Landrat in Ostprignitz-Ruppin werden, doch bald könnten er und seine Frau wegen Subventionsbetrugs vor Gericht stehen. Fördermittel in Höhe von 32 000 Euro soll er in sein Privatheim umgeleitet haben, gedacht waren sie aber

für Alischs Fünf-Sterne-Appartementhaus für Feriengäste mit Blick auf den Grienericksee in Rheinsberg. Noch im Juli soll nach Zeitungsinformationen gegen Alisch (43), der seit 1998 auch Vorsitzender des Kreistages ist, Anklage erhoben werden. Die Staatsanwaltschaft Neuruppin wollte das nicht bestätigen. „Die Ermittlungen sind aber abgeschlossen“, sagte der für Wirtschaftskriminalität zuständige Staatsanwalt Detlef Hommes. „Der Verdacht auf Subventionsbetrug hat sich erhärtet.“ Wann die Klageschrift eingereicht wird, wollte er nicht sagen.