Startseite
19 | 08 | 2019
Wohnen in der Innenstadt soll attraktiver werden PDF Druckbutton anzeigen?

Das Wohnen in Brandenburger Innenstädten soll mit Mitteln der Städtebauförderung attraktiver gemacht werden. Ziel sei, Stadtzentren als Orte zum Wohnen, Leben und Arbeiten zu stärken, teilte die Staatskanzlei nach der Kabinettssitzung gestern in Potsdam mit.

Die Verwaltungsvereinbarung mit dem Bund zur Städtebauförderung für das Jahr 2008 sei vom Kabinett bestätigt worden. Infrastrukturminister Reinhold Dellmann (SPD) werde die Vereinbarung unterzeichnen, womit rund 126 Millionen Euro für Stadterneuerung und Stadtentwicklung bewilligt werden könnten.
Da jeder Euro an Fördermitteln mehrere Euro privater Investitionen nach sich ziehe, würden auch Arbeitsplätze im regionalen Handwerk und der Baubranche gestützt, heißt es. Durch die Vereinbarung mit dem Bund würden die Kommunen für die kommenden fünf Jahre Planungssicherheit für Investitionen in die städtebauliche Entwicklung und wirtschaftliche Stabilisierung ihrer Innenstädte erhalten.