Startseite
19 | 08 | 2019
1. Juni 2008 Ein Kindertag der besonderen Art PDF Druckbutton anzeigen?

konnten Kinder und Eltern des Vereins "Eltern helfen Eltern" erleben. Bei strahlendem Sonnenschein und mit guter Laune pur hatten die 5 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Firma KAPI-electronics Finowfurt, die sich

der Luftfahrt- und Marinesicherheit verschrieben hat, am 1.J uni zum Internationalen Kindertag eingeladen und fast 50 waren der Einladung auf den Flugplatz Eberswalde-Finow gefolgt. Bei Glasmalerei, Brettspielen, Glücksrad, Büchsen- und Ringewerfen konnten Kinder und Eltern ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen und mit dem E-Mobil konnte der Flugplatz erforscht werden. Aber das absolute Highlight war die Möglichkeit mit Holger Kalinka, Mitinhaber der GmbH und selbst Vater einer behinderten Tochter, eine Runde im Leichtflugzeug um den Flugplatz zu fliegen oder auch nur zu fahren. Mit Kaffee und Kuchen, Wasser und Süßigkeiten, Bratwurst und saure Gurken konnten Hunger und Durst gestillt werden.

 


 

Aber auch das sind Nachrichten zum Kindertag:
In Deutschland ist jedes fünfte Kind arm, jedes sechste Kind in Deutschland ist von Armut betroffen. Kinderarmut ist real, nicht nur in der sogenannten Dritten Welt, sondern auch bei uns in Deutschland! Das ALG II wurde am 01.01.2005 eingeführt. Es resultiert aus der Zusammenlegung von Arbeitslosenhilfe und Sozialhilfe und wird an bedürftige erwerbsfähige Menschen gezahlt, die keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld I haben. Seit dem hat sich die Zahl der auf Sozialhilfe oder Sozialgeld angewiesenen Kinder auf mehr als als 2,5 Millionen verdoppelt.Heute ist jedes 6. Kind unter 7 Jahren auf Sozialhilfe angewiesen. Besonders betroffen sind Kinder aus Einwandererfamilien.Die Folgen sind nicht nur finanzieller, sondern auch gesundheitlicher Art. So ist jedes 3. Kind schon bei seiner Einschulung therapiebedürftig. Es wird geschätzt, dass 5,9 Millionen Kinder in Haushalten mit einem Jahreseinkommen der Eltern von bis zu 15.300 Euro leben. Das sind ca. 1/3 aller kindergeldberechtigten Kinder.
Die materielle Armut von Kindern hat sich etwa alle 10 Jahre verdoppelt. Bei den sozial benachteiligten Kindern ist zu beobachten, dass sie sich ungesünder ernähren, sich weniger bewegen, immer häufiger in isolierten Wohnvierteln unter sich bleiben, keine guten Schulen besuchen, nur mangelhafte Ausbildungsmöglichkeiten und keine ausreichende soziale Unterstützung haben, Es entwickeln sich "Armutskarrieren". Die fehlenden Bildungschancen führen dazu, dass wichtige Potenziale der Kinder und Jugendlichen verloren gehen. Das habe auch mittelfristig gravierende Folgen auf die volks-wirtschaftliche Leistung Die Tendenz ist stark steigend. Deutschland habe wegen seiner "Familienverarmung und Bildungsverarmung" in den Industrienationen eine negative Spitzenstellung. Fazit: Kinderarmut ist mehr, als nur wenig Geld zu haben. Die Ursachen der Familienarmut ist u.a. im deutschen Steuer- und Sozialsystem zu finden. Deshalb muss der Gesetzgeber die im Steuersystem verankerte Benachteiligung von Familienhaushalten mit Kindern aufheben und das Kindergeld zu einer eigenständigen Kindergrundsicherung ausbauen. Und es müssen flächendeckend Betreuungsangebote für Kinder ab dem zweiten Lebensjahr geben.

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 04. Juni 2008 um 22:29 Uhr