Startseite Archiv 2008 - 2009
20 | 08 | 2018
Realitätsferne ist Markenzeichen der Einschätzung der Koalition PDF Druckbutton anzeigen?
Sowohl die Landesregierung als auch die Koaltionsfraktionen reden sich
die bildungspolitische Situation im Land Brandenburg zu
Schuljahresbeginn schön.
Das von Minister Rupprecht angekündigte stabile Schulnetz bleibt
Zukunftsmusik und ist nicht mehr als eine Beruhigungspille, denn die
nächsten Schulschließungen kündigen sich bereits dadurch an, dass
mindestens vier Oberschulen, fünf Gesamtschulen und vier Gymnasien vor
dem Aus stehen.
Der angeblich bestehende Lehrerüberhang ist ein hausgemachtes Problem
der Koalition. Nach Ansicht der LINKEN hat Brandenburg keinen
Lehrkräfteüberhang * er ist lediglich durch den Haushalt
definiert.
Die von der Koalition gemachten und jetzt zum Teil korrigierten Fehler,
wie die Reduzierung der Wertigkeit der Vergleichsarbeiten in Klasse 6
als Erfolg zu bezeichnen, überschreitet beinahe die Grenzen der
Zumutbarkeit.
Die Einschätzungen sind vom *grünen Tisch“ gemacht worden und
ignorieren die schwierige Situation für viele Schulen zu
Schuljahresbeginn.
Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 27. August 2008 um 20:00 Uhr