Startseite Aktuelles
22 | 08 | 2017
Gute Arbeit muss gut bezahlt werden PDF Druckbutton anzeigen?
Dienstag, den 01. August 2017 um 09:54 Uhr

die Zahl der Arbeitslosen in Brandenburg lag im Juli 2017 um mehr als 12.000 Personen unter der im Juli des vergangenen Jahres. Dazu erklärt der arbeitsmarktpolitische Sprecher der LINKEN im Landtag, Dr. Andreas Bernig:

Die positive Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt setzt sich fort. Doch die Freude darüber hält sich in Grenzen, wenn man bedenkt, dass die Anzahl der Langzeitarbeitslosen nach wie vor langsamer sinkt als die Gesamtheit der Arbeitslosen und deutschlandweit jeder fünfte Job im Niedriglohnbereich angesiedelt ist. Vor allem Frauen arbeiten in prekärer Beschäftigung und sollen nach dem Willen der Bundesregierung auch nicht so schnell von einem Teilzeit- in einen Vollzeitjob wechseln dürfen.

Hinzu kommen gut 7.800 Arbeitskräfte in Vollzeit, die neben ihrem Einkommen ergänzende Leistungen nach dem SGB II beziehen. Das entspricht einem Anteil von 4,9 Prozent an allen erwerbstätigen Leistungsberechtigten nach dem SGB II im Land Brandenburg. In der Mehrheit handelt es sich laut Auskunft der Landesregierung dabei um Mitglieder so genannter Bedarfsgemeinschaften mit weiteren Angehörigen. Bei ihnen reicht der Lohn nicht aus, um den Lebensunterhalt für sich und die Familie aus eigener Kraft zu sichern.

Insgesamt hat sich laut Arbeitsagentur die Zahl der erwerbstätigen Leistungsberechtigten in Brandenburg seit Einführung des gesetzlichen Mindestlohns um 8,2 Prozent verringert.