Startseite Aktuelles
19 | 11 | 2017
Kampf gegen Kinderarmut muss höchste Priorität haben PDF Druckbutton anzeigen?
Montag, den 13. November 2017 um 14:06 Uhr
„Die Zahl der Kinder, die in Armut leben, steigt und steigt, und keine Bundesregierung hat dagegen bisher etwas getan. Das muss sich endlich ändern“, fordert Norbert Müller, Kinder- und Jugendpolitiker der Fraktion DIE LINKE, mit Blick auf einen Bericht der Bild-Zeitung, dem zufolge die Zahl der Kinder, die dauerhaft auf Hartz-IV angewiesen sind, erneut gestiegen ist. Müller weiter:

„Wenn über eine halbe Million Kinder dauerhaft von Hartz IV leben, dann läuft etwas gewaltig schief. Die Linksfraktion hat daher bereits in der vergangenen Wahlperiode umfangreiche Vorschläge gemacht. Wir wollen Kinderarmut im Rahmen eines Aktionsplanes bekämpfen. Durch eine Kindergrundsicherung und einen Ausbau der Kinder- und Jugendhilfe wollen wir Armut nachhaltig reduzieren.

Der Kampf gegen Kinderarmut muss endlich höchste Priorität haben. Leider lassen die laufenden Sondierungsgespräche erahnen, dass sich auch künftig nichts im Sinne der Kinder tun wird. Das wären weitere vier verlorene Jahre im Kampf gegen Kinderarmut.“