16 | 06 | 2019
Mietendeckel kann Mietenwahnsinn stoppen PDF Druckbutton anzeigen?
Mittwoch, den 29. Mai 2019 um 14:44 Uhr

auf einem Bundestreffen in Potsdam haben die wohnungspolitischen Sprecher der SPD die Einführung eines Mietendeckels befürwortet. Die wohnungspolitische Sprecherin der LINKEN im Landtag, Anita Tack, erklärt dazu: Mietendeckel kann Mietenwahnsinn stoppen

Seit langem streitet die DIE LINKE für die Einführung eines Mietendeckels, um den Mietenwahnsinn zu stoppen. Bundespolitisch wurde diese Maßnahme von der Großen Koalition bisher blockiert. Dass sie auch auf Landesebene umsetzbar ist, zeigt gerade der Berliner Senat – er wird jetzt Eckpunkte für einen Mietendeckel über die kommenden fünf Jahre erarbeiten.

Tack: „In Berlin werden so die Vorkehrungen getroffen, um dem rasanten Mietanstieg Einhalt zu gebieten. Ich freue mich, dass die SPD diese Idee jetzt aufgreift –  ich hatte sie kürzlich im Landtag ins Gespräch gebracht, als wir über die soziale Wohnraumförderung diskutiert haben.“

Jetzt gehe es darum, dieses Instrument in die Praxis umzusetzen: „Das Berliner Vorgehen sollte in Brandenburg Schule machen. Wir setzen uns dafür ein, dass ein Mietendeckel auch hier möglichst schnell in Kraft tritt. Er muss zügig Wirkung entfalten, damit die MieterInnen dem Preisanstieg nicht länger ausgesetzt sind.“