Startseite Arbeit im Landtag ... 5. Info's aus der Landesregierung
23 | 02 | 2019
Jahresbilanz - Deutsche Bank setzt auf das falsche Pferd PDF Druckbutton anzeigen?
Montag, den 04. Februar 2019 um 10:48 Uhr
„Das Investmentbanking der Deutschen Bank ist ein Grab. Die Gewinne aus Wertpapierhandel haben sich halbiert, die aus dem Privat- und Firmenkundengeschäft fast verdoppelt. Die Deutsche Bank setzt auf das falsche Pferd. Eine Fusion aus Deutscher Bank und Commerzbank wäre fatal. Zwei Truthähne ergeben keinen Adler“, kommentiert Fabio De Masi, stellvertretender Vorsitzender und finanzpolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE, die Jahresbilanz der Deutschen Bank. De Masi weiter: „Das Engagement der Bundesregierung bei Deutscher Bank und Commerzbank fassen die Märkte als implizite Staatsgarantie für die Deutschen Bank auf.
Weiterlesen...
 
Sprache bewahren heißt: Heimat bewahren PDF Druckbutton anzeigen?
Montag, den 04. Februar 2019 um 10:45 Uhr

zum jetzt veröffentlichten sechsten Bericht des Sachverständigenausschusses für die Europäische Charta der Regional- oder Minderheitensprachen zur Bundesrepublik Deutschland, erklärt die bildungspolitische Sprecherin Kathrin Dannenberg: Der Strukturwandel in der Lausitz betrifft auch die Sorben/Wenden. Seit langem kämpfen sie um den Erhalt ihrer Sprache und Kultur und damit für die Zukunft ihres Volkes in dieser Region. Die Landespolitik hat in den vergangenen zehn Jahren vieles auf den Weg gebracht. Damit die Lausitz auch künftig Heimat des sorbischen/wendischen Volkes sein kann, brauchen wir miteinander abgestimmte Maßnahmen für den Bildungsbereich.

Weiterlesen...
 
Wertschätzung des Ehrenamtes : nun zügig beraten! PDF Druckbutton anzeigen?
Montag, den 04. Februar 2019 um 10:43 Uhr

Brandenburgs Freiwillige im Brand- und Katastrophenschutz sollen künftig jährliche Zuschüsse von 200 Euro sowie alle zehn Jahre eine Jubiläumsprämie von 500 Euro bekommen. Das sieht das „Prämien- und Ehrenzeichengesetz“ vor, das heute in erster Lesung im Landtag beraten wurde. Dazu erklärt der innenpolitische Sprecher Dr. Hans-Jürgen Scharfenberg: Damit wird das Ehrenamt im Brand-und Katastrophenschutz  stärker anerkannt, denn diese ehrenamtliche Tätigkeit ist für uns alle von hohem Wert. Mit diesem Gesetz kann Brandenburg eine bundesweite Führungsposition einzunehmen. Darauf können wir stolz sein.

Weiterlesen...
 
Kunst ist der Treibsatz der Demokratie (Volker Braun) PDF Druckbutton anzeigen?
Montag, den 04. Februar 2019 um 10:42 Uhr

gegen Einschüchterungsversuche von Rechtspopulisten und Rechtsradikalen setzen sich auch Brandenburger Kulturschaffende zur Wehr. Sie haben heute dazu eine Erklärung der Vielen veröffentlicht. Dazu erklärt die kulturpolitische Sprecherin Gerrit Große: Ist die Freiheit der Kunst bedroht, sind auch Demokratie und Toleranz in Gefahr. Das haben wir in der Geschichte mehrfach erlebt. Deshalb braucht es das Engagement und den Mut Vieler. Der freie und kritische Geist im Kunst erschaffen: Er darf nicht bedroht und gefangen werden.

Weiterlesen...
 
Elektromobilität: Mit gut 400 weiteren Ladepunkten ist die Mark flächendeckend versorgt PDF Druckbutton anzeigen?
Donnerstag, den 27. Juli 2017 um 14:08 Uhr
Reiner Lemoine Institut legt Studie zum Ausbau der öffentlichen Ladeinfrastruktur in Brandenburg vor

27. Juli 2017 | 300 zusätzliche öffentliche Normal- und 132 Schnellladepunkte für Elektrofahrzeuge sind mindestens notwendig, um Brandenburg flächendeckend mit Ladeinfrastruktur zu versorgen. Das ist das Ergebnis der PIOnEER-Studie, die das Reiner Lemoine Institut (RLI) im Auftrag des brandenburgischen Wirtschafts- und Energieministeriums erarbeitet hat. In der Studie wurden die Brandenburger Regionen auf ihr Potenzial für Elektromobilität hin untersucht und besonders geeignete Vorreiterregionen für eine Initialphase identifiziert. Im Anschluss wurden anhand von drei Beispielstandorten exemplarische Nutzungskonzepte entwickelt, die sich auf ganz Brandenburg übertragen lassen. Im letzten Schritt wurde eine sinnvolle Verteilung der Ladepunkte berechnet.

Weiterlesen...
 
Gerber: Auch kleine Betriebe müssen sich der Digitalisierung stellen PDF Druckbutton anzeigen?
Freitag, den 21. Juli 2017 um 07:04 Uhr
„Industriekonferenz“ des Wirtschaftsministeriums und der TH Brandenburg

Brandenburg a.d.H. „Für die märkische Industrie bestimmt die Digitalisierung zunehmend die Agenda. Betriebliche Abläufe und Organisationsformen ändern sich. Neue Kundenbeziehungen und Geschäftsmodelle bilden sich heraus. Qualifikationsprofile gilt es an neue Rahmenbedingungen anzupassen, Fragen der Datensicherheit zu klären. Doch wenn Unternehmen im Wettbewerb mithalten wollen, müssen sie sich der digitalen Zukunft stellen – ohne Wenn und Aber.“ Das erklärte Wirtschaftsminister Albrecht Gerber zum Auftakt der „Industriekonferenz 2017“ in Brandenburg a.d.H. Bei der Tagung, zu der das Wirtschafts- und Energieministerium sowie die Technische Hochschule Brandenburg gemeinsam mit kompetenten Partnern eingeladen hatten, informierten sich heute 290 Gäste anhand praktischer Beispiele über Erfolgsmodelle auf dem Weg zur „Wirtschaft 4.0“.

Weiterlesen...
 
« StartZurück123456789WeiterEnde »

Seite 1 von 9